So entsorgst du Farbreste richtig!

Umweltgerechte Entsorgung von Malwasser und Farbresten:

Man sollte es wenn möglich vermeiden Mal- und Farbreste in die Umwelt zu bringen und die Mal- und Farbreste richtig entsorgen. Dies geht einfacher als gedacht und ist ein wichtiger Beitrag zum Schutze der Umwelt.

Für Farben auf Wasserbasis...

  • das Malwasser wird in einem offenen Behälter/Glas gesammelt
  • die festen Partikel setzen sich ab, während die Flüssigkeit darüber stehen bleibt
  • die Flüssigkeit kann nun über den Abfluss entsorgt werden, die Feststoffe werden nach geltendem kommunalem Gesetz entsorgt (z.B. über den Hausmüll*)

Dies ist besonders bei Acrylfarben einfach, da die Rückstände wasserfest auftrocknen; bei Farben wie Aquarell oder Gouache sollte das Abgießen des überstehenden Wassers sehr vorsichtig erfolgen, um den Bodensatz nicht wieder "aufzurühren". Ich mache das so, dass ich das Malasser vorsichtig durch ein Papiertuch/Küchenrolle in den Abfluss abseie und die festen Pigmente die im Tuck aufgefangen wurden, im Hausmüll entsorge.

 Für Farben auf Öl / Lackbasis...

Auswaschen von Pinseln in der Ölmalerei

  • ein verschließbares Glas mit gewünschtem Pinselreiniger/Lösemittel halb füllen
  • nach dem Malen und Auswaschen der Pinsel das Gefäß verschlossen stehen lassen, die festen Bestandteile setzen sich am Boden ab
  • bei der nächsten Malphase den Pinselreiniger/das Lösemittel vom Bodensatz in ein anderes Gefäß umgießen
  • die Pinsel darin auswaschen
  • am Schluss erneut den benutzten Pinselreiniger/das Lösemittel zurück in das verschließbare Gefäß auf den Bodensatz zum Absetzen füllen

 

Dieser Vorgang kann längere Zeit so durchgeführt werden, um die Lösemittelabfälle gering zu halten. Wenn alles Lösemittel aufgebraucht ist: Feuchter Bodensatz, Lösemittelreste usw. sollten bei der Schadstoffstelle des örtlichen Entsorgers abgegeben werden. Dies gilt auch für alle nicht getrockneten Farb- oder Hilfsmittelreste, sowie nicht restentleerte Gebinde.

Wo lassen sich Farben und Lacke gratis entsorgen? ( Schweiz)

Hier kannst du alte Farbe kostenlos entsorgen:

  • Tatsächlich ist der Handel sogar gesetzlich dazu verpflichtet, gefährliche Stoffe in Kleinmengen kostenfrei zurückzunehmen (Chemikaliengesetz). Gefährlich geltende Stoffe erkennst du an dem entsprechenden Gefahrensymbol auf den Verpackungen. Kleinmengen sind laut Bundesamt für Umwelt die in Privathaushalten üblichen Mengen zu. Bei einigen Händlern kannst du auch Farben und Lacke ohne Gefahrensymbol entsorgen. Zum Beispiel Händler wie Coop, Migros oder Jumbo nehmen sogar Farben und Lacke ohne Gefahrensymbol gratis zurück, meist in Originalverpackung aber teilweise auch in Fremdverpackungen. Informiere dich am besten in deinem Baumarkt, welche Bedingungen dort für die Rückgabe von Farben und Lacken dort gelten.

 

  • Schadstoff-Sammelstellen der jeweiligen Gemeinden oder Kantone sind auch dafür da um alte Farben und Lacke kostenlos zu entworgen. Im Kanton Zürich gibt es sogar ein Sonderabfallmobil, das jedes Jahr die Gemeinden einmal besucht. Dort kannst du dann bis zu 20 kg Sonderabfall abgeben.

Auf der Recycling Map findest du mehr als 12.000 Sammelstellen für Schadstoffe und andere Wertstoffe in der Schweiz.

Wo lassen sich Farben und Lacke gratis entsorgen?

( Deutschland)

Hier können wasserbasierte getrocknete Farben und Acryllacke im Restmüll entsorgt werden.

Kunstharzlacke (lösemittelhaltig) müssen zum Werkstoff- oder Recyclinghof oder zu Schadstoff-Sammelstellen gebracht werden. Den Abgabestelle in deiner Nähe kannst du leicht über diese Map herausfinden.

Leere Lackdosen und Farbeimer mit dem Grünen Punkt können über die gelbe Tonne oder den gelben Sack entsorgt werden. Pinsel und Rollen gehören in die Restmülltonne, aber auch erst wenn die Farben eingetrocknet sind. Flüssige Farb- und Lackreste gehören nicht in den Hausmüll.

30 Jahre Grüner Punkt | Der Grüne Punkt

Quellen:

https://www.schmincke.de/informationen/wussten-sie-schon/umweltgerechte-entsorgung.html

https://www.bauundhobby.ch/ratgeber/haus/farben/farben-und-lacke-entsorgen.html